Imbolc… und das Licht ist wieder da!

SAMSUNGSo, ihr Lieben. Ich hatte euch letzte Woche angekündigt, heute über Imbolc zu schreiben. Es wird ja endlich auch wieder heller, die Sonne kommt zurück. Auch wenn es mit dem Schnee die letzten Tage so aussah, als würde es erst einmal richtig Winter werden.

Aber jeden Morgen kommt die Sonne ein bisschen früher über den Horizont und geht abends ein wenig später. Der Tag wird unmerklich länger. Und wisst ihr was? Das passiert schon eine ganze Weile, seit der Wintersonnwende nämlich.

Die Menschen früher – ohne Uhren oder TV Programmen, die einem einen Takt vorgeben könnten – merkten das ganz deutlich an Imbolc. Ihr kennt diesen Tag vielleicht auch unter dem Namen „Lichtmess“ – an diesem Tag konnte man deutlich „messen“, dass der Tag länger geworden ist.SAMSUNG

Was passierte an dem Tag so? Das keltische Volk der „Gälen“ beging das Fest der Reinigung und der milchgebenden Schafe. Die Wintergeister wurden (auch heute noch) mit viel Maskerade, Lärm und verbrennenden Strohpuppen vertrieben. Imbolc ist dem Karneval sehr ähnlich und fällt auch oft in die Zeit.

Brigid ist eine Göttin des Feuers und Wassers, die Göttin der Dicht-, Heil- und Schmiedekunst. Sie kann auch Brigit, Bride, Briga, Birgit oder gar als Heilige Brigitte in dem Zusammenhang auftauchen. Sie ist die Patronin und Nationalheilige Irlands, und zahlreiche Städte erinnern an sie: Bregenz, Burgund oder Birgitzköpfl. Brigids Symbole sind Feuer und der Zauberkessel.

Ich persönlich feiere Imbolc am 2. Februar, es gibt auch Hexen, die am Neumond nach Jul feiern (und damit ist die kleine MondsicheSAMSUNGl gemeint, die nach einer Schwarzmondnacht auftaucht). Viele Rituale und Bräuche ranken sich um das Datum, meistens orakeln wir, weihen magisch unsere Hexenwerkzeuge (nein… nicht die Bohrmaschine :) … es sind: Kessel, Athame, Pentakel, Zauberstab und Kelch), und begehen Initiationsriten. Wenn es das Wetter zulässt, sind wir auch draußen in der Natur und brennen in einem sehr großen Kessel ein wenig von der Juldekoration: Mistelzweige und Tannengrün. Hier aber bitte absolute Vorsicht, wir wollen ja keinen Wald abfackeln!!!

WohstandsbinderuneEingebürgert hat sich bei mir auch, dass ich einen Arbeitszauber durchführe, der Erfolg und Wohlstand bringen soll. Am besten stelle ich ihn euch vor, aber zuerst das Festmahl für „danach“. Weiße Speisen (Milchreis, Quark, Spaghetti mit Carbonarasoße…) oder kräftige Gerichte, mit gutem Bier gekocht (ja, Brigid ist auch das „Biermädel“), die richtig durchwärmen, könnt ihr zur Feier des Tages genießen.

Nun, jetzt geht es los. Wir brauchen für das Ritual: 2 Efeuzweige, möglichst lang, Bunte Bänder (orange für den Willen erfolgreich zu sein, rot für Erfolg, gelb für Leistung, grün für Wohlstand und gold für Reichtum), ein Symbol für Arbeit (zum Beispiel eine Visitenkarte, Flyer oder die Wohlstandsbinderune), eine Opfergabe (Blume, Münze), einen Löffel Honig und einen Becher Milch.

Nun wird es ein wenig kompliziert, denn die beiden Efeuzweige müssen verknüpft werden. In einander verschlungen, wie auf der Abbildung hier:Efeukranz

Fixiert die Zweige mit Blumendraht oder einem Band und dann dekoriert ihr ihn mit den anderen „Zutaten“. Habt ihr ihn fertig geschmückt, dann löst den Löffel Honig in der Milch auf und trinkt sie. Dabei visualisiert, dass ihr Erfolg habt, alles klappt und bittet um Segen für das kommende Jahr.

Den Schmuck dann an der Haustüre aufhängen. Innen oder außen (ich bevorzuge innen, denn die Visitenkarte muss ja nicht unbedingt jeder Hinz und Kunz lesen :) ).

Ich wünsche euch ein erfolgreiches Jahr, viel Inspiration von Brigid, Gesundheit und Heilung,

eure Luna ^v^


  • Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

    Valentin – Oh, Valentin…

    SAMSUNG

    Hö? Jetzt? Nein, natürlich nicht. Wir haben noch etwas Zeit. Da es vielleicht den einen oder anderen von euch gibt, der dieses Jahr alleine Valentinstag feiern könnte und das eventuell nicht so toll finden wird, habe ich Hexe heute einen kleinen Zauber herausgesucht. Keine Sorge, dieser Liebeszauber fällt nicht in die schwarze Magie.

    Magie hat ja per se keine Farbe, ist also weder schwarz noch weiß. Und die Auswirkungen sind ebenso nicht eindeutig mit „gut“ oder „böse“ zu bezeichnen. Wenn man von einem bösen Menschen eine Krankheit heilt… war das nun gute oder böse Magie?

    Dieser Zauber zieht aber die Liebe in das Leben und sorgt dafür, daß eine Person, die in dein Leben paßt, auf dich aufmerksam wird. Was du übrigens daraus machst, bleibt dir überlassen. Man darf natürlich auch ablehnen.

    Der Zauber selbst ist ganz einfach, du benötigst eine rosafarbene Kerze, einen Kerzenhalter, ein Stück Papier, eine Zimtstange, einen kleinen feuerfesten Behälter (zum Beispiel einen Räucherkessel), optional eine Kachel, auf dem der Behälter steht, rosa Faden und Feuerzeug / Streichhölzer.

    Visualisiere dich nun in einer erfüllten Partnerschaft. Nimm dazu das Papier in deine Hand und drücke es auf dein Herz. Dazu singe oder spreche folgende Worte:

    Liebe vom Himmel 

    und tief aus der Erde

    Liebe aus dem Inneren,

    soll nun greifbar werden.

     

    Nun halte die Kerze in den Händen und sprich erneut diese Worte. Lade dabei die Kerze auf. Halte dabei immer die Visualisierung aufrecht, stelle dir also immer vor, wie du in einer glücklichen Beziehung bist. Einen liebenden Partner an der Seite…

    SAMSUNGStelle nun die Kerze in den Halter und stelle sie dann auf das Papier. Nun zünde die Kerze an und warte, bis die Kerze schön hell leuchtet. Jetzt kannst du die Zimtstange in die Flamme halten, sie entzündet sich und beginnt zu brennen. Sie sollte nun mindestens 30 Sekunden brennen, dann nimm sie weg und lege sie in den feuerfesten Behälter. Sie verlöscht von alleine, pusten ist nicht notwendig!

    SAMSUNGWenn der Zimt aufgehört hat, zu schwelen, dann nimm das Papier unter dem Halter hervor. Lege es auf eine glatte Oberfläche und zeichne mit der angekokelten Zimtstange ein kleines Herz in die Mitte. Dabei spreche / singe erneut den obigen Chant. Noch ein Herz um dieses kleine zeichnen und dann noch ein größeres.SAMSUNG

    Wenn du fertig bist, dann lege die Zimtstange auf die Mitte des Blattes, wickle das Papier drumherum und binde es mit dem rosafarbenen Band zusammen. Dieses Päckchen laß vor der brennenden Kerze liegen, bis sie heruntergebrannt ist.

    Wenn sie von alleine erloschen ist, kannst du dieses magische Bündel als Talisman bei dir tragen, er wird dir die Liebe bringen.

    Und da sie vielleicht nicht gleich nach dem Öffnen der Haustüre auf dich springt, gebe ich dir heute die Anleitung. Übrigens, du solltest auch nicht zu Hause auf die große Liebe warten (es sei denn, du hast eine kaputte Waschmaschine und hoffst, daß der Techniker etwas Passendes für dein Leben ist :) ), sondern auch hinausgehen.

    SAMSUNGMach dich hübsch, zieh dir schöne (und bequeme) Klamotten an, in denen du dich wohlfühlst – nichts ist schlimmer, als zu enge oder rutschende Kleidung zu tragen… man zuppelt dann mehr an sich herum, versteckt sich oder hat die ganze Zeit ein blödes Gefühl, anstelle sich die netten Menschen um sich herum anzusehen. Sucht euch ein Lieblingsstück, das ihr mit einem neuen Teil kombiniert und geht raus. Und nicht krampfhaft nach jemanden suchen, habt Spaß und flirtet. Wenn ein netter Interessent / Interessentin dabei ist, dann werdet ihr ihn oder sie finden :) . Liebe selbst ist Magie.

    Und dann wird bis Valentinstag jemand da sein (und ansonsten wüßte ich da auch eine Lösung: geht auf eine „Anti-Valentinsparty“, dort werden massig Singles herumsitzen und genauso den Wunsch haben, nicht alleine zu bleiben …)

    Nächste Woche bekommt ihr von mir dann etwas zu Imbolc erzählt, also verpaßt nicht die neue Folge!

    Eure Luna ^v^


  • Geschrieben in Szene News | Schreibe einen Kommentar

    Kontaktlinsen im Test

    Wir haben die Kontaktlinsen der MarkeSAMSUNG „ColourVue“ für den Second-Roses-Online-Shop getestet.
    Es waren die Linsen „Glamour Blue“ und die Linsen aus der Funny Serie „Green Werewolf“. Dazu konnten wir als Zubehör (nicht im normalen Set enthalten) die Aufbewahrungsdose und ein Pflegemittel „Max OptiFresh 60 ml“ ausprobieren.

    Haltbar sind die Produkte in den verschlossenen Verpackungen sehr lange; geöffnet sollte man die in der Plastikverpackung gelieferten Linsen maximal 3 Monate, die in den Glasflaschen verpackten Linsen maximal ein Jahr verwenden. Das spricht für die Produkte, denn man trägt ja nicht täglich bunte Linsen, und selbst beim wöchentlichen Ausgehen möchte „Mann“ oder „Frau“ ja auch gerne jedes Mal eine andere Linse tragen.

    SAMSUNGDaher auf jeden Fall gut pflegen (was mit der Reinigungs- und Aufbewahrungslösung sehr einfach ist). Die Test-Flasche hier ist praktisch klein für unterwegs und läßt sich einfach öffnen und die Lösung dosieren. Auch der „Duft“ ist nicht zu verachten, denn es ist geruchlos.

     

    In dem eleganten Schächtelchen ist ein kleines Döschen mit zwei Abteilen, rechte und linke Linse werden dort ordentlich aufbewahrt. Dabei ist dann noch eine kleine Pinzette aus Kunststoff mit Silikon an den Enden, damit sie nicht aus feuchten Fingern rutscht und zudem nicht die empfindlichen Linsen verletzt. Allerdings hatten wir ein paar Probleme mit ihr die Linsen aus dem Glasfläschchen zu fischen, sie ist klein genug für das Schächtelchen, aber zu kurz, um in den Glasbehälter zu gelangen. Da wäre von Seiten des Herstellers vielleicht noch eine Optimierung nötig, entweder die Pinzette zu verlängern, oder die Glasflasche ein wenig zu verkürzen.

    Damit kann man aber leben, denn nur das erste Mal muß man ja die Linse aus dem Glasgefäß angeln. Später lassen sie sich bequem in dem hübsch gestalteten Kästchen aufheben.

    Die Kontaktlinsen selbst sind angenehm einzusetzen und zu tragen. Gut zu erkennen ist, wie die Linsen „gedreht“ werden müssen, ob man also die Innenseite auch dort trägt, wo sie sein soll. Es geht aber bei den Funny Linsen etwas einfacher, da sie in der Innenseite nicht bedruckt sind. Sie decken die Iriden komplett ab und verrutschen nicht. Auch haben wir festgestellt, daß der Farbaufdruck sich nicht ablöst oder krümelt, auch wenn die Linsen öfters getragen oder mit der kleinen Pinzette gegriffen werden.

    SAMSUNG

    Die Linsen der „Glamour“ Serie geben dem Auge einen schönen Farbton, decken die natürliche Farbe teilweise ab und lassen an anderen Stellen das Natürliche hindurch, weswegen ein leichter Mischton entsteht. Der blaue Farbton ist (wenn ein Farbveränderungseffekt gewünscht ist) aber besser für Leute mit hellen Augenfarben geeignet. Die „neuen“ blauen Augen fallen dem unbeteiligten Beobachter allerdings nicht so sehr bei dunkleren braunen Augen auf (besonders unter künstlichem Licht), was aber für die Linsen spricht. Schließlich gibt es auch andere Linsen mit auffälligem Farbton und / oder Design, bei denen jeder sehen soll, daß es Linsen sind.

    SAMSUNG
    Der eigene Farbton wird nicht nur verstärkt, sondern eben auch in unserem Fall leicht verändert. Man hat auch keinen farbigen Schleier über dem Auge oder sieht einen Kranz, wenn die Pupille weit geöffnet ist. Daher auch gut abends oder im Dämmerlicht tragbar.

     

    SAMSUNGDie Funny Linsen mit auffälligem Design tragen sich ebenso gut wie die „Glamour“ Linsen. Der Effekt ist aber „Wow“. Das giftige Grün von den „Werewolf“ Linsen überdeckt hier die natürliche Farbe komplett und gibt dem Auge einen neuen Effekt. (Mich würde auch interessieren, wie der Effekt der im Schwarzlicht aktiven Linsen wirkt, wenn das hier mit den „normalen“ schon solch eine Veränderung ist.)

    Zu erwähnen ist noch, daß diese Linsen keine Sehfehler ausgleichen können. Eine Brille ist daher für entsprechende Personen notwendig. Auch das Make-Up sollte kontaktlinsengeeignet sein und nach dem Einsetzen aufgetragen werden. Aber das werden sicher geübte Linsenträger wissen, bzw. jeder so handhaben, wie er/sie es gewohnt ist.

    Dafür ist man aber mit den vielen Sorten („Manga“ Augen, Farbveränderungen, verstärken der natürlichen Farben, Schwarzlichtlinsen, Motivlinsen und Sclera-Linsen) für jede Eventualität gerüstet.

    Eine klare Kaufempfehlung! 5 von 5 Sternen.

    Fünf Sterne

    Luna & Leo


  • Geschrieben in Produkttests | Schreibe einen Kommentar

    Wo finde ich denn mein Make-Up?

    GothicAuge

    Ich gebe zu, ich stöbere auch regelmäßig in Printmagazinen und auf Youtube nach Stylingtips. Besonders, wenn in einer „Stino“-Zeitung Looks angekündigt werden, die auch einer Goth gefallen können. Dann blättere ich besonders gerne durch die Seiten und bin dann jedes Mal ein wenig enttäuscht. Es sind dann Looks, von denen die Stinos glauben, dass es echt Gothic ist und jeder Goth sich so schminkt.

    So habe ich gestern erst online auf Seiten von der Gala gelesen, dass der Gothic Look sich durch Unperfektion und verwischtem Pandalook, so als sei man in der Nacht unabgeschminkt ins Bett gefallen und dann am nächsten Morgen so aus dem Bett gekrabbelt, auszeichnet.

    Ja. Hmmmm. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

    Wenn ich daran denke, wie hübsch sich die Damen und auch Herren herrichten, um dann am WGT oder M’Era Luna über den Platz zu flanieren, dann hat das so rein gar nichts mit „verwischtem Pandalook“ zu tun. Weil vielleicht vor 20 Jahren Rammstein mit Penatencreme die Haare zurückgeglitscht haben und dann mit schwarzem Kajal die Augen verdunkelt haben, um bööööse und mysteriös zu wirken, macht das doch nicht jeder Gothic!

    Im Gegenteil. Die meisten ziehen so akkurate Lidstriche, dass ich nicht hinterherkomme. Entweder zittert meine Hand, die Augen sind mit über 40 vielleicht auch zu schrumpelig, oder ich habe einfach nicht die Übung eines Make-Up-Artisten. Die Damen (und Herren) sehen sowas von toll aus, dass ich schon kein blasses Make-Up auflegen muß, denn die Farbe fällt von alleine aus meinem Gesicht.

    Und dann kommen kleine YoutuberInnen. Leider gibt es wenig deutsche Gothic-Mädels, die ihren Style mal als Tutorial zum Nachschminken einstellen (ich glaube, ich hatte da schon mal darüber geschrieben…) und man dann Schritt für Schritt nachvollziehen kann, wie sie sich so hübsch machen.

    Wenn man dann Bilder findet, dann werden sie von den „normalen“ Magazinen als Vorlage zu einem Halloween-Make-Up gezeigt, sich darüber lustig gemacht oder es wird „nachgeschminkt“ mit eben dem „verwischten Pandalook“. Und dann komm ich wieder zu den YoutuberInnen zurück. Diese Mädels Anfang 20 zeigen dann, was sie für „Gothic“ halten und führen dann vor, wie man es nachschminkt. Dunkle Augen, violett oder dunkelblau als Basis und dann schwarze Lippen.

    Allenfalls mit Dita-von-Teese-Anleihen, dann mit blutroten Lippen und Schönheitsfleck unter dem Auge.

    Sie sind aber keine Goths und zeigen dann auch gerne ihre Hauls von diversen Billigmodeketten, Drogeriemärkten und besonders gerne auch ihre „Aufgebraucht-Videos“. Da halten sie ihre leeren Packungen in die Kamera und erzählen, ob die den Artikel gemocht haben und ob sie ihn wiederkaufen würden. (Mache ich demnächst vielleicht auch mal, leere Butterpakete und Gemüsereste habe ich auch *kicher*)

    Worauf wollte ich denn jetzt hinaus? Ach ja… vor Sylvester hab ich natürlich ein wenig herumgestöbert, um mich dann für die Party aufzubrezeln. Und wurde mehr oder weniger fündig. In den normalen Magazinen halt nicht so, weil das was da „Gothic“ sein soll eben kein Goth ist, in den Musikmagazinen auch nicht so sehr, denn dort geht es primär um Musik und dann mit Fotos und Videos vom M’Era Luna um den Gothic als Gesamtkunstwerk und auf Youtube *seufz*….

    Was macht „Frau“ oder „Mann“ dann? Improvisieren… aber ich gebe zu, das Ergebnis kann sich sehen lassen (zumindest bei anderen Gothics). Und wenn dann auch noch die richtige Klamotte dazukommt, also das Make-Up zu dem Kleidungsstück passt, dann ist da Gesamtkunstwerk fertig. Fehlt nur noch die richtige Musik und man kann die ganze Nacht gut durchtanzen.

    Und wenn man dann heimkommt… müde ins Bett fällt… morgens aufwacht… und dann im Spiegel das Monster nach der Partynacht anguckt… Ja, dann ist man da auch noch „Gothic“ geschminkt. Auf jeden Fall für Millionen von Stinos, die dann den Look kopieren…

    Bis dahin, liebe Grüße,
    eure Luna


  • Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

    Absinth – Mythos der Vergangenheit, Kultgetränk der Gegenwart!

    Kein anderes alkoholisches Getränk erreicht die Wirkung des Absinth. Absinth wird aus Alkohol, Wermut (Pflanze) und verschiedenen Kräutern hergestellt und wurde zunächst wegen seiner heilenden und später wegen den berauschenden, euphorisierenden, anregenden und stimulierenden Wirkungen verehrt.

    Berühmte Künstler wie Manet, Gauguin, Oscar Wilde, Van Gogh, Picasso, Toulouse Lautrec oder auch Hemingway waren dem Absinth sehr angetan und huldigten Ihm in ihren Werken und sprachen vom Mythos der grünen Fee.

    Die grüne Fee
    Absinth – eine Legende lebt!

    Den Duft der würzigen Kräuter einatmen, ein Duft wie Sommer und Sonne und Wiese. Und dann den ersten Schluck trinken…Erleben Sie den Mythos Absinth klassisch, pur auf Eis.

    Wiedergeburt einer Legende

    Seit 1998 ist das Kultgetränk des 19. Jahrhunderts in Deutschland und vielen Ländern weltweit wieder zugelassen, jedoch mit einer arg geringen Menge an Thujon (was in einer hohen Konzentration durchaus zu Rauschzuständen ähnlich THC führen kann und deshalb auch verboten wurde).

    Nach mehr als 70 Jahren Absinth-Verbot in den meisten europäischen Ländern ist vielen die berühmt-berüchtigte Spirituose gar kein Begriff mehr. Andere, die Horrorgeschichten über Absinth gehört haben, fürchten sich vor den Folgen des Absinth-Genusses und wollen Ihn erst gar nicht probieren. Und dann sind da noch die Neugierigen, vor allem viele junge Leute, die das Abenteuer Absinth suchen.

    Ungeheuer schnell entstanden nach 1998 vor allem in großen Städten wie Paris, London, Berlin, München u.s.w. Absinth-Bars, in denen die grüne Fee, wie Absinth auch genannt wird, wieder fliegt. Aber kaum noch in der berühmten grünen Stunde am Nachmittag sondern eher in der Nacht.

    Vor allem aber hat der Absinth in der Wave-Gotik-Szene nach 1998 sehr viele Liebhaber gefunden. Ein weltweit bekanntes Lokal der schwarzen Szene die Absintherie Sixtina befindet sich in Leipzig und wird schon seit vielen Jahren als die größte Absintherie weltweit bezeichnet. Mit dem ständigen Angebot von mehr als 250 Sorten Absinth, den hauseigenen Kreationen des Kultgetränkes und einer Absinthsammlung von mehr als 450 Sorten Absinth aus der ganzen Welt (die nicht verkäuflich sind), steht die Sixtina auf Platz 1 und wird es wohl auch immer bleiben.

    Der Genuss von Absinth, egal ob Pur oder auf Eis, im klassischen Stiel mit Zucker und Eiswasser oder als Cocktail wird immer ein wahres Erlebnis bleiben.


  • Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

    Das Neue Jahr

    SAMSUNG

    Wir haben es geschafft. Wir sind in das neue Jahr gekommen, als wäre es eine persönliche Bestleistung gewesen. Hmmm…. Dabei haben wir doch einfach nur gewartet, bis es Mitternacht war und Schwupps! ist es passiert. Alle Shows zu dem vergangenen Jahr sind durch (okay, ich hab schon gesehen, daß es neuerdings Shows gibt, die die Highlights von 2015 zeigen) und wir warten irgendwie auf das nächste Sylvester. In den Bastelgruppen werden die Weihnachtsdekos entsorgt nebst einer Frage: Leute, womit dekoriert ihr denn jetzt? Fasching oder schon Ostern? Bin mal gespannt, wann die ganzen Fake-Kamine rituell verbrannt werden…

    Zumindest würde das in die Rauhnächte hinein passen. Das alte Schlechte hinaus und das gute Neue hinein. Dabei das Feuer zum Transformieren benutzen. Und wenn dann noch die Wünsche und Hoffnungen auf die Pappe geschrieben werden, bekommen die Wünsche noch eine andere Energie.

    In der 8. Rauhnacht am 1. Januar, am ersten Tag des neuen Jahres, beginnt eine Reise mit unendlichen Möglichkeiten. Alles kommt auf den ersten Schritt an. Traditionell hat dieser Tag sehr viel mit dem Thema „Glück“ zu tun, man verschenkt viele Glückssymbole, wie vierblättrige Kleeblätter, Marzipanschweinchen, Glückspfennige, Hufeisen, Schornsteinfeger…

    Orakeln ist natürlich an diesem Tag auch gut, verlasst euch dabei nicht auf den Verstand, sondern immer auf die Intuition. Nehmt euch die Zeit, herauszufinden, was ihr wissen mögt, denn unklare Fragen führen zu diffusen Antworten. Und macht lieber weniger, dafür intensiver in einem entspannten, meditativen Zustand.

    Die neunte Rauhnacht führt zum Verzeihen, Versöhnen und zum Friedenschließen. Lassen wir alte Wunden heilen, damit belastende Gefühle wie ein Sack schwerer Steine abgelegt werden können. Schwer, ich weiß. Vielleicht hilft das Ritual dabei: Im Dunklen durchführen, mit einem großen Blatt Papier, Stift, feuerfester Schale, Streichhölzern und drei Kerzen. Letztere symbolisieren die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Auf dem Papier dann alle Personen notieren und die Verletzung in Stichpunkten dazu. Eine kleine Räucherung ist optional (zwei Teile Myrrhe mit einem Teil Tanne) reinigt den Raum. In einer entspannten Haltung jede Person auf der Liste vor dem inneren Auge sehen, über das Verhältnis zu ihr nachdenken, verbeugen und aussprechen, was auf dem Herzen liegt. Den Satz mit: „Ich verstehe, daß du damals nicht anders handeln konntest und ich verzeihe dir. Mögest du glücklich sein.“ Diese Übung beenden, wenn man das Gefühl dazu hat und dann das Papier abschließend verbrennen.

    In der 10. Rauhnacht werdet achtsam. Öffnet euch dem Hier und Jetzt und grübelt weder über die Vergangenheit oder schmiedet Pläne für die Zukunft. Laßt einfach alles kommen.
    In der 11. Rauhnacht übt die Dankbarkeit. Seid für die einfachen, unspektakulären Dinge dankbar. Das kann zum Beispiel sein, wenn Kinder einen Schneemann im Garten gebaut haben, wenn es in der Wohnung schön warm ist, oder wenn wir eine schöne Zeit mit uns selbst verbringen können. Wenn ihr sie mit euren Kindern verbringen wollt, dann nehmt euch für sie Zeit. Kuscheln, Basteln oder Rituale eignen sich sehr gut. Fragt sie nach ihren Träumen und vermittelt ihnen, daß Träumen wichtig ist und die manchmal die Lösung für unsere Probleme bringen. Weckt die Sinne auf, fragt sie, welche Geräusche sie zum Beispiel gerade hören oder macht eine Nachtwanderung. Und formuliert eure Wünsche und Herzensziele.

    Die letzte Rauhnacht endet am 6. Januar um Mitternacht. Der Übergang vom alten zum neuen Jahr ist endlich geschafft. Verabschiedet euch endgültig von allem, was in der Vergangenheit belastet hat – es ist vorbei. Jetzt sehen wir nach vorne. Ich persönlich mache mir in dieser Nacht den Neuanfang bewußt, in dem ich die Wohnung säubere, am weit entferntesten Punkt fange ich an, mit dem Rücken zum Ausgang fege ich alles heraus. Dann eine zweite Runde feucht durchwischen. Und dann Fenster öffnen (die Rauchmelder nicht vergessen dabei) und Räuchern. Und zum Abschluß schreibe ich einen Segen über unsere Türe: 20 A+B+W 15 -> Ambet, Borbet und Wilbet sind drei (vor)keltische Muttergottheiten. Ambet die Erdgöttin, Borbet die Sonnengöttin und Wilbet die Mondgöttin.

    Nun wünsche ich Euch einen guten Start in das neue Jahr, mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen!
    Luna ^v^

     

    Das Foto zeigt den jungen Neujahrsmorgen… grün, sonnig und kalt.


  • Geschrieben in Szene News | Schreibe einen Kommentar

    Hochprozentig und Skurril – Leipzigs bekannteste Gothic Szenekneipe Absintherie Sixtina

    Mittlerweile ist ein Ausflug zum alljährlichen WGT in Leipzig in die weltberühmte Absintherie Sixtina zu einem Muss für alle Gothic-Fans geworden. Und dabei geht es nicht nur um die erlesenen und hochprozentigen Getränke und dem guten Ruf der weltweit größten Absintherie mit weit über 250 Sorten des harten und verruchten Gesöffs, die ständig angeboten werden inkl. der hauseigenen Sixtina Marke (der größte Bestand lag mal bei knapp 500 Absinthmarken, nur leider sind nicht immer alle erhältlich oder lieferbar), sondern auch um das reichhaltige und kulturelle Programm (angefangen mit Lesungen, Ausstellungen, Theateraufführungen bis hin zu Konzerten von bekannten und unbekannten Szene Bands) was das Sixtina-Team jedes Jahr zum WGT seinen Gästen bietet.

    WGT nicht ohne die Sixtina

    Seit nunmehr 13 Jahren ist die Sixtina vom WGT Programm nicht mehr wegzudenken. Obwohl man kein Festival Bändchen benötigt (denn der Eintritt in der Sixtina ist immer frei), gehört die Sixtina und deren Chef Frank Herrmann zu einem der Haupttreffpunkte des WGT Festivals.

    Ein absoluter Publikumsmagnet zum WGT ist das täglich angebotene und mittlerweile berühmte Absinth – Frühstück mit reichhaltigen Speisen und viel hochprozentigem Absinth! Es ist egal ob man zeitig zum Schlafen gekommen ist oder ob man die Nacht durchtanzt hat… die Sixtina ist der erste Anlaufpunkt aller. Man trifft sich, speist und trinkt zusammen und plant den neuen Tag. Es hat jedoch auch schon Gäste gegeben, denen hat es in der Sixtina so sehr gefallen, dass sie sich nicht besonders weit davon entfernt haben oder einfach das komplette Festival in der Sixtina geblieben sind. Auch ist die Sixtina ein guter Treffpunkt für alle die sich auf dem WGT aus den Augen verloren haben, denn da treffen sich irgendwann alle wieder. Die Six (wie die Sixtina liebevoll von den Stammgästen genannt wird), ist sehr gastfreundlich und kein Gast wird des Platzes verwiesen, auch wenn es mal der eine oder andere Absinth zuviel war.

    Aber nicht nur zum WGT ist die Sixtina ein willkommenes Ausflugsziel. Denn auch die restlichen Tage im Jahr hat das Team der Sixtina viel für seine Gäste im Programm. Angefangen von mehreren Themenpartys bis hin zur täglichen musikalischen Darbietung der Wave-Gotik-Szene durch bekannte Szene – DJ`s aus Leipzig und Umgebung.

    Einen Besuch der Stadt Leipzig und Ihrer berühmten Sixtina sollte jeder mal in seine Reisepläne einfügen, denn bis jetzt hat es noch keiner bereut.


  • Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar